Ferdinand liebt Hanna

Allgemeine Geschäftsbedingungen
für Verkäufer & Käufer



Vertragsgegenstand

Zwischen dem Kommittenten und dem Kommissionär wird ein Kommissionsvertrag abgeschlossen.
Der Kommittent übergibt dem Kommissionär Ware zum Verkauf aus zweiter Hand einer Privatperson in Kommission und versichert, dass diese sein uneingeschränktes Eigentum ist. Die einzelnen Einlieferungen der Artikel werden mit einer Kundennummer & einer Artikelnummer versehen.

Beschaffenheit der Kommissionsware

In Kommission genommen werden gut erhaltene Baby- und Kinderbekleidung, Umstandsmode sowie weitere Artikel nach Vereinbarung. Die Ware muss vollständig und unbeschädigt sein. Textilien müssen sauber gewaschen, gepflegt, gebügelt &  frei von schlechten Gerüchen (Nikotin-, Keller oder Essensgerüche) sowie frei von Haustierhaaren sein und der aktuellen Mode entsprechen. Bekannte Mängel sind bei der Übergabe anzuzeigen. Erkennt der Kommissionär die Mängel erst später, ist er berechtigt, das mangelhafte Stück vom Vertrag auszuschließen oder den Vertrag fristlos zu kündigen.

Dauer des Kommissionsvertrages/ Das Verwahrungsgeschäft

Der Kommissionsvertrag wird für die Dauer von 6 Monaten ab Unterzeichnung des Vertrages geschlossen, solange er nicht ausdrücklich verlängert wird. Die sich daran anschließende Verwahrung wird für die Dauer von 28 Tagen geschlossen. Er ist in dieser Zeit nach wie vor berechtigt, die Kommissionsware zu verkaufen. Sobald die Ware dem Second-  Hand- Shop übergeben wurde, kann der Kommittent die Ware nicht wieder zurück fordern oder aussortieren. Der Kommittent muss die Ware nach Ablauf des Kommissionsvertrags unaufgefordert abholen. Mit Ablauf der Aufbewahrungsfrist (28 Tage nach Ende des Kommissionsvertrags) geht die Ware in die Spende über & wird an eine karitative Organisation weitergeleitet.

Das Kommissionsgeschäft

Der Kommissionär führt das Kommissionsgeschäft in eigenem Namen auf Rechnung des Kommittenten aus. Die Verkaufspreise werden gemeinsam festgelegt und auf der Liste der Kommissionswaren vermerkt.  Bei hochwertigen und größeren Artikeln wird mit dem Einlieferer ein sofortiger Pauschal- Kundenanteil vereinbart. Vom Brutto-Verkaufserlös stehen dem Kommissionär in der Regel 50% zu. Während der Vertragslaufzeit kann die Ware durch den Kommissionär entsprechend der Nachfrage reduziert verkauft werden. Reduzierungen von mehr als 25% der über die Warenliste zwischen den Vertragspartnern vereinbarten Preisen können nur mit Einverständnis des Kommittenten erfolgen. Der Status des Verkaufs kann jederzeit telefonisch oder persönlich im Second- Hand- Shop während den Öffnungszeiten abgefragt werden. Die Auszahlung des Kommittentenanteils erfolgt nach Vertragsablauf, die Auszahlung während der Vertragslaufzeit ist Kulanzsache.

Der Einlieferer erhält den vereinbarten Kundenanteil nur von Artikeln, die auch tatsächlich verkauft wurden. Jeder Einlieferer hat die Möglichkeit die Auszahlungen bar zu erhalten oder mit Einkäufen verrechnen zu lassen. Die Auszahlung per Banküberweisung ist bei größeren Summen ebenfalls möglich. Der Einlieferer hat die Verpflichtung, spätestens nach einem halben Jahr der letzten Einlieferung sich nach dem aktuellen Verkaufsstand zu erkundigen bzw. Auszahlungsstand zu erkundigen. Kommt er dieser Pflicht nicht nach, gehen die verbleibenden Auszahlungen nach zwei Jahren aus steuerlichen Gründen in die Verjährung.

Eigentum, Haftung, Versicherung

Die Ware bleibt bis zum Verkauf ausschließlich Eigentum des Kommittenten. Die Kommissionsware wird innerhalb der Annahme- und Verwahrungsfrist gegen Einbruch, Feuer- und Leitungswasserschäden zum festgesetzten Warenwert versichert. Eine weitergehende Versicherung erfolgt nicht, so dass das Risiko des Untergangs oder der Beschädigung der Kommittent trägt. Nach Ablauf der Annahme- und Verwahrungsfrist erlischt jegliche Haftung für nicht abgeholte Ware.

Versand / Lieferung

Es ist möglich bestimmte Waren zu versenden oder zu liefern. Preise auf Anfrage.

Widerruf / Rückgabe

Die Ware wird gekauft wie gesehen bzw. getestet. Es besteht kein grundsätzliches Rückgabe- oder Umtauschrecht.